Ja zu einem starken Urheberrecht, Nein zu Uploadfiltern

 
Foto: SPD Bundestagsfraktion
 

Jens Zimmermann, digitalpolitischer Sprecher:

Die digitalpolitischen Sprecherinnen und Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, in den Landtagsfraktionen sowie der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament sind heute in Mainz zu einer Konferenz zusammengekommen und haben anlässlich der bevorstehenden Abstimmung im Europäischen Parlament eine gemeinsame Position
festgelegt.

 

„Die SPD steht an der Seite der Urheber, der Kreativen, der Kulturschaffenden und der Künstlerinnen und Künstler. Die SPD steht zugleich ein für die Freiheit des Internets und für Freiheitsrechte in der digitalen Zeit. Die SPD will die Situation der Urheberinnen und Urheber verbessern und einen gerechten Interessenausgleich mit den Verwerterinnen und Verwertern erreichen. Deswegen brauchen wir ein modernes und zeitgemäßes Urheberrecht und ein wirksames Urhebervertragsrecht. Angemessene Vergütung statt Ausbeutung und Rechteverlust - das ist unsere Zielsetzung. Daher möchten wir ein Scheitern der Urheberrechtsreform verhindern. Die Verwertung und Vergütung kreativer Inhalte darf jedoch nicht auf Kosten von Freiheitsrechten erfolgen. Hier kann es kein Entweder-oder geben. Uploadfilter müssen verhindert werden.

Daher unterstützen die digitalpolitischen Sprecherinnen und Sprecher die Mitglieder der SPD im Europäischen Parlament und appellieren an die Mitglieder der anderen Fraktionen des Europäischen Parlamentes, sich bei den anstehenden Beratungen über die Richtlinie zur Urheberrechtsreform im Plenum für eine Streichung des problematischen Artikels 13 einzusetzen, die Urheberrechtsreform aber ohne Artikel 13 zu unterstützen. Zugleich fordern wir die Bundesregierung auf, sich bei der Schlussabstimmung im Rat ebenfalls für die Streichung des Artikels 13 einzusetzen und der Urheberrechtsreform ohne Artikel 13 zuzustimmen.

Da eine Regulierung der Plattformen dennoch zwingend notwendig ist, setzt sich die SPD auf nationaler und europäischer Ebene dafür ein, dass zeitnah

• ein tragfähiger Entwurf für eine Regulierung der Upload-Plattformen vorlegt
  wird, der eine angemessene und faire Einbeziehung der Plattformen in die
  Vergütung der Urheberinnen und Urheber sicherstellt und der ohne
  Uploadfilter auskommt;

• mit diesem Regulierungsvorschlag die Plattformen zur Lizenzierung von
  geschützten Inhalten verpflichtet werden;

• dieser Entwurf zugleich zeitgemäße und praxistaugliche Regelungen zum
  User Generated Content etwa durch ein Pauschalabgabensystem enthalten
  sollte, die eine faire und an-gemessene Vergütung sicherstellen;

• die grundlegenden Fragen der Verantwortlichkeit im Netz durch eine
  Weiterentwicklung der europäischen Host-Provider-Haftung – auch vor dem
  Hintergrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes – geklärt
  werden.“

Quelle: https://www.spdfraktion.de/node/3556792/pdf

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.