Asendorf Aktuell

Hier finden Sie Informationen zu politischen Geschehnissen und aktuellen Ereignissen in der Gemeinde Asendorf.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

logo_mit_hanstedt_gif
 
Foto: logo_mit_hanstedt_gif

Schwächere Verkehrsteilnehmer schützen.

Kinder, Ältere, Kranke - sie alle sind die Schwächeren im Verkehrsgeschehen und bedürfen daher unserer besonderer Fürsorge.

Im Rahmen einer Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft hat der SPD-Ortsverein zunächst diejenigen Strecken in der Samtgemeinde identifiziert, an denen schützenswerte Einrichtungen liegen. Dazu gehören insbesondere Schulen, Kindergärten und -krippen, Altersheime oder Krankenhäuser.

Auch in Asendorf liegt innerorts eine Krippe an der Durchgangsstraße (L 213). Daher stellte die Gruppe SPD-Bündnis 90/Die Grünen auf Initiative der SPD einen Antrag, eine Tempo-30-Strecke einzurichten.

>>> Lesen Sie dazu bitte den Antrag mit der Begründung unter dem
       nachstehenden Link.

 
Verfügbare Downloads Format Größe
[27.01.2017] Antrag 'Tempo-30-Strecke' Asendorf PDF 604 KB

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPD-Logo Hanstedt
 
Foto: SPD-Ortsverein Hanstedt

Wann wird die Strecke Asendorf/Hanstedt (L 213) endlich sicherer?

Schon wieder hat es einen Verkehrsunfall in der berüchtigten Kurve ausgangs Asendorf nach Hanstedt gegeben. Und schon wieder sind Personen zu Schaden gekommen. Anscheinend hat auch die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h nicht viel bewirkt. 

Die Gefahrenstelle reizt zu zwei gefährlichen Manövern: Zum einen wird die Kurve gerne "geschnitten", zum anderen werden häufig - und dies trotz Geschwindigkeitsbegrenzung - überhöhte Geschwindigkeiten gefahren; umso gefährlicher wird die Kurve, wenn die Straße glitschig ist oder wenn es dunkel ist oder wenn tiefstehende Sonne blendet.

Nachdem sich mehrere, auch tödliche, Unfälle an gleicher Stelle ereignet hatten, wurden im letzten Jahr Verkehrsschilder zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h aufgestellt; auch wurden Messungen vorgenommen. 

Tatsächlich fängt die Gefahrensituation aber bereits am Ortsausgang von Asendorf Richtung Hanstedt an: Auto- und im Sommer besonders Motorradfahrer nutzen die freie Ortsausfahrt, um "aufzudrehen" - nicht selten werden bereits am Ortsausgang wahrscheinlich bereits 80 Stundenkilometer erreicht. Da die Geschwindigkeitsbegrenzung erst hinter dem Hügel sichtbar ist, werden die Fahrer zur auf Landstraßen maximal erlaubten Höchstgeschwindigkeit animiert - und dann wird die Geschwindigkeit auch kaum mehr reduziert.

Die Sicherheit der im Ort wohnenden Menschen muss oberste Priorität haben; dies gilt umso mehr, als sich im Ort gerade ein Neubaugebiet etabliert. Die Hauptzu- und -ausfahrt zu und von diesem Neubaugebiet wird der "Grüne Weg" am Ortsausgang sein. Hier werden auch Fußgänger, insbesondere auch Kinder, die Durchgangsstraße überqueren müssen, um zum Beispiel zum Schulbus zu gelangen.

Wir fordern daher

- die Anbringung eines Fahrbahnteilers (dies gilt im übrigen
  genauso am anderen Ortsende Richtung Jesteburg) und

- die Geschwindigkeitsbegrenzung bereits ab Ortsende
  Asendorf Richtung Hanstedt.

Dieses und weitere Verkehrsthemen hat sich der SPD-Ortsverein auf die Agenda genommen und eine Arbeitsgruppe "Verkehrssituation in der Samtgemeinde Hanstedt" gebildet, um systematisch die Verkehrsmängel zu erfassen, aufzuarbeiten und in Verbesserungsvorschläge umzusetzen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mitzuwirken. Melden kann man sich beim Ortsvereinsvorsitzenden Dr. Manfred Lohr unter Dr.Manfred.Lohr@googlemail.com (04183/5597) oder bei Elisabeth Brinkmann unter ebrinkmann1@gmx.de.