Heidewanderung der SPD Hanstedt 2012 mit SPD-Landtagskandidat Markus Beecken

Die Heide lebt, aber nur, wenn wir sie besser schützen und erhalten. Diese Botschaft nahm Markus Beecken, Landtagskandidat der SPD im Wahlkreis 50 ( Winsen ), mit von seiner Wanderung auf Einladung des Ortsvereins Hanstedt am Sonntag, dem 19. August.

Unter Führung des zertifizierten Natur- und Landschaftsführers Hartmut Müller waren zahlreiche Gäste mit Kindern von Undeloh aus aufgebrochen, um sich die Augen öffnen zu lassen für die vielen versteckten Naturwunder der Heide.

„Wenn alle wüssten, welche seltenen Schätze unsere Heide birgt, vielleicht würden wir dann alle noch pfleglicher mit ihr umgehen“, so Beecken. Sorge bereiteten die vielen unbedachten Attacken auf geschützte Gebiete, seien es neuerdings Windräder, Waldkronenpfad oder hemmungslose Grundwasserentnahme. Die Heide brauche großflächig Schutz, sonst würden wir über die Zeit auch dieses einmalige Naturjuwel verspielen.

Hartmut Müller hatte den Wanderern erklärt, wie wichtig das Heidegebiet für die Bildung von neuem Grundwasser ist, und auch welche Besonderheiten an Flora und Fauna sich mit den Heideflächen verbinden. Die besondere Rolle der Heidschnuckenschäferei kam dabei nicht zu kurz, wie auch die traditionelle Honiggewinnung durch Wanderimker. Die Heide als eine vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft erhält sich nur, wenn Menschen sie in der richtigen und artgerechten Weise pflegen und nutzen.

Es wäre schön, wenn wir schon unseren Schulkindern und Jugendlichen noch besser als bislang durch Anschauung vermitteln würden, wie die natürlichen Zusammenhänge in dem störungsempfindlichen Biotop „Heidelandschaft“ funktionieren. „Je mehr Heidefans wir haben, desto besser können wir die Heide schützen“, so Beecken abschließend.