Herzlich willkommen bei der SPD Hanstedt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

!!! Ergebnis der Sondierungsgespräche liegt vor !!! SPD-Ortsverein Hanstedt spricht sich gegen Großtierverbrennungsanlage aus !!! Möchten Sie mit uns das politische Ortsgeschehen aktiv mitgestalten? Dann sprechen Sie uns bitte an !!!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Manfred Lohr
 

Dr. Manfred Lohr
Vorsitzender
SPD-Ortsverein Hanstedt

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

die Sondierungsgespräche zwischen SPD, CDU und CSU sind beendet. Der SPD-Vorstand hat mit sechs Gegenstimmen folgenden Beschluss gefasst:

"Der SPD-Bundesparteitag beauftragt eine vom Parteivorstand einzusetzende Verhandlungskommission auf der Basis der Sondierungsergebnisse und des SPD-Wahlprogramms Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU aufzunehmen."

Sollte ein Koalitionsvertrag entstehen, werden die SPD-Mitlieder über Zustimmung oder Ablehnung befragt. Auf keinen Fall darf es ein "weiter so" mehr geben.

Wollen auch Sie sich politisch engagieren und das Geschehen vor Ort aktiv mitgestalten? Dann melden Sie sich bitte bei uns - nur Mut!


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Manfred Lohr
Vorsitzender SPD-Ortsverein Hanstedt

Telefon: 04183 - 5597

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPD

Die Sondierungsgespräche zwischen SPD, CDU und CSU sind beendet.

>>> Sehen Sie bitte unter dem nachstehenden Link das Ergebnis.

 
Verfügbare Downloads Format Größe
[13.01.2018] Kurzfassung: Was die SPD in den Sondierungsgesprächen erreicht hat. PDF 165 KB
[12.01.2018] Ergebnis der Sondierungsgespräche zwischen SPD, CDU und CSU PDF 574 KB
20171207 Beschluss "Unser Weg" PDF 112 KB

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verfügbare Downloads Format Größe
[17.11.2017] Koalitionsvertrag Niedersachsen Kurzfassung PDF 601 KB
Verfügbare Downloads Format Größe
[17.11.2017] Koalitionsvertrag Niedersachsen Langfassung PDF 712 KB

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPD-Logo Hanstedt
 
Foto: SPD-Ortsverein Hanstedt

Beschluss des SPD-Ortsvereins Hanstedt zur Großtierverbrennungsanlage in Hanstedt

Die Informationsveranstaltung im "Alter Geidenhof" in Hanstedt zum Großtierkrematorium im Hanstedter Gewerbegebiet hatte ein klares Signal:

"Keine Großtierverbrennungsanlage im Hanstedter Gewerbegebiet!"

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende hatte sich bereits in dieser Veranstaltung eindeutig positioniert , und nun hat der Vorstand auch einen Beschluss gefasst, in dem er die Ansiedlung einer solchen Großtierverbrennungsanlage ablehnt.

>>> Sehen Sie dazu bitte den Wortlaut des Beschlusses weiter unten.

Es ist keineswegs gewiss, dass eine Ablehnung auch wirklich durchgesetzt werden kann - der Verlauf der formalen Schritte ist nicht ganz vorhersehbar. Deshalb bleibt ein Appell an die politischen Kräfte im Gemeinderat Hanstedt:

Tun Sie bitte alles, um unsere Bürgerinnen und Bürger und unser Hanstedt vor der Ansiedlung einer Großtierverbrennungsanlage zu bewahren - lehnen Sie sie ab!!!

Warum lehnen wir das Großtierkrematorium ab?

>>> Brauchen wir ein Unternehmen, das möglicherweise
       durch Gewinnabführungsvertrag gar keine Gewerbesteuer
       zahlt?

>>> Brauchen wir ein Unternehmen, das kaum Beschäftigungseffekte
       generiert?

>>> Brauchen wir ein Unternehmen, das die umliegende Bevölkerung
       möglicherweise durch Schadstoffe und Gerüche beeinträchtigt?

>>> Brauchen wir ein Unternehmen, das verhindert, dass sich saubere,
       nachhaltige Gewerbe bei uns ansiedeln?

Wenn es so ist, wie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH) kund getan hat, dass es eine gute Nachfrage nach Gewerbeflächen in Hanstedt gibt, dann liegt der Ball bei der WLH, entsprechende Unternehmen hier anzusiedeln und diejenigen Unternehmen zum Bau anzuhalten, die bereits Flächen reserviert haben.   

 
Verfügbare Downloads Format Größe
[12.01.2018] Beschluss des SPD-Ortsvereins Hanstedt zur Großtierverbrennungsanlage in Hanstedt PDF 21 KB

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPD-Logo Hanstedt
 
Foto: SPD-Ortsverein Hanstedt

Breitband in den Gewerbegebieten entlang der A 7

Die Wirtschaft boomt, Unternehmen suchen verstärkt Gewerbeflächen im Hamburger Umland. Nachdem sechs Gemeinden - Seevetal, Marxen, Hanstedt, Salzhausen, Egestorf und Bispingen - beschlossen haben, ihre Gewerbegebiete gemeinsam unter dem Dach der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH) zu vermarkten, muss dafür auch die technologische Infrastruktur in Form von Breitband geschaffen werden.

Die SPD-Fraktion im Samtgemeinderat Hanstedt hat nun dafür eine Initiative ergriffen.

>>> Lesen Sie mehr unter dem nachstehenden Link.

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPD-Logo Hanstedt
 
Foto: SPD-Ortsverein Hanstedt

Tempo-30-Strecken vor Kindergärten und -krippen. SPD Hanstedt fordert mehr Schutz vor Einrichtungen

Mit Schreiben vom 21.12.2016 hat das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr auf eine Bestimmung verwiesen, wonach „Innerhalb geschlossener Ortschaften … eine streckenbezogene Absenkung der Geschwindigkeit auf Tempo 30 km/h auch auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen … im unmittelbaren Bereich von an diesen Straßen gelegenen Kindergärten, -tagesstätten, -krippen, -horten, allgemeinbildenden Schulen, Förderschulen für geistig oder körperlich behinderte Menschen, Alten- und Pflegeheimen oder Krankenhäusern in Betracht (kommt), soweit die Einrichtungen über einen direkten Zugang zur Straße verfügen...“

Dies bedeutet, dass Nutzer in bestimmten Einrichtungen durch verkehrsberuhigende Maßnahmen zu schützen sind. Dies gilt wohlgemerkt nicht nur für Nebenstraßen in Orten, sondern auch für Durchgangsstraßen.

Eine Arbeitsgruppe im SPD-Ortsverein Hanstedt hat daher im Gebiet der Samtgemeinde Gefahrenstellen identifiziert, die durch verkehrsberuhigende Maßnahmen sicherer zu machen sind. Dies ist in Hanstedt, in der Buchholzer Straße (Kreisstraße K 55), der Fall, ebenso in Quarrendorf (L 215) und in Schätzendorf/Sahrendorf (L 215/Im Schätzendorfe/Im Sahrendorf).

Für Hanstedt besteht der besondere Fall, dass bereits Am Anfang der Buchholzer Straße im „Alter Geidenhof“ eine Krippe besteht und in der „Alte Schulstraße“ eine Kita; an der Oberschule in der Buchholzer Straße gibt es bereits eine Tempo-30-Begrenzung. Allerdings wäre eine durchgängige Geschwindigkeitsreduzierung bereits ab „Alter Geidenhof“ angebracht, da Kinder fußläufig die Sporthalle gegenüber der Oberschule aufsuchen.

Mit drei Anträgen hat sich nunmehr der SPD-Ortsverein an die beiden  Gemeinderäte gewandt und darum gebeten, streckenbezogene Tempo-30-Begrenzungen zu beschließen und dafür die erforderlichen weiteren Schritte einzuleiten.

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPD-Logo Hanstedt
 
Foto: SPD-Ortsverein Hanstedt

Diskussion: Straßenausbausatzung beibehalten oder abschaffen?

Die CDU hat im Hanstedter Gemeinderat den Antrag gestellt, die Straßenausbausatzung in Hanstedt abzuschaffen und die Straßenausbaubeiträge in Zukunft über die Anhebung der Grundsteuer zu ersetzen.

>>> Lesen Sie dazu den Beitrag von Lars Heuer unter dem
       nachstehenden Link.

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Hier finden Sie interessante Beiträge aus der Landes-, Bundes- und Europapolitik.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Wir reden Klartext:

Europa/Europa-Informationen von Bernd Lange:

Wir reden Klartext:

Wir reden Klartext:

Wir reden Klartext:

Aus der Samtgemeinde Hanstedt/Samtgemeinde Aktuell:

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Medizinstudium: Gerechtigkeit bei der Studienplatzvergabe muss kommen

Daniela de Ridder, zuständige Berichterstatterin:
Das Bundesverfassungsgericht hat das Auswahlverfahren im Medizinstudium für teilweise verfassungswidrig erklärt: Zur Wahrung der Chancengleichheit muss der Gesetzgeber den Hochschulen einen Rahmen für bundesweit einheitliche und vergleichbare Auswahlverfahren geben, die über den Einbezug der Abiturnote hinausgehen. mehr...

 
 

SPD-Fraktion fordert entschlossenes Vorgehen gegen Steueroasen

Lothar Binding, finanzpolitischer Sprecher:
Ohne die aktive Mithilfe von europäischen Staaten, wie den Niederlanden, Irland, Luxemburg oder Malta, gäbe es nicht die derzeit bestehenden Möglichkeiten zur Steuerflucht. Erforderlich ist deshalb ein gemeinschaftliches Vorgehen der Europäischen Union gegen die unfairen Praktiken dieser Steueroasen. Daneben müssen die einzelnen
Staaten auch nationale Abwehrmaßnahmen ergreifen. mehr...

 
 

Forderungen von Kurt Beck zur Verbesserung der Hilfe für Terroropfer umsetzen

Matthias Bartke, zuständiger Berichterstatter für Opferentschädigung:
Heute entscheidet der Bundestag über einen gemeinsamen Antrag der Fraktionen der SPD, CDU/CSU, FDP und Grünen zur Verbesserung der Opferentschädigung. Darin werden Konsequenzen aus den Erfahrungen im Nachgang zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz gezogen. mehr...

 
 

Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig

Rita Hagl-Kehl, stellvertretende Sprecherin der AG Ernährung und
Landwirtschaft:
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. mehr...

 
 

Starkes Engagement verdient Respekt und Anerkennung

Sönke Rix, Sprecher für Familie, Senioren, Frauen und Jugend;
Svenja Stadler, engagementpolitische Sprecherin:
Der 5. Dezember als Internationaler Tag des Ehrenamtes wird erst seit 1985 regelmäßig begangen. Doch so wie die Bedeutung des Engagements stetig wächst, nehmen auch die mediale Wahrnehmung und die offizielle Würdigung des freiwilligen Engagements zu. Die SPDBundestagsfraktion möchte diesen Tag nutzen, um „Danke“ zu sagen. mehr...

 
 

Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten

Bernd Westphal, wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher:
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. mehr...