Zum Inhalt springen

In dieser Rubrik informiert Sie unser SPD-Europa-Abgeordneter Bernd Lange über wichtige Themen, die in der Europäischen Union erörtert, verhandelt und entschieden werden.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20190131_Bernd Lange - Foto European Union Foto: Bernd Lange - European Union
Bernd Lange, MdEP (SPD) Foto: Europäische Union

Bernd LANGE erneut an die Spitze des EP-Handelsausschusses gewählt.

Großer Erfolg für den niedersächsischen SPD-Europaabgeordneten Bernd Lange. Von seinen KollegInnen wurde der Hannoveraner heute erneut zum Vorsitzenden des Handelsausschusses des Europäischen Parlaments gewählt. Bernd Lange steht damit bereits seit 2014 an der Spitze des Ausschusses und wurde bis 2024 als Vorsitzender bestätigt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20190131_Bernd Lange - Foto European Union Foto: Bernd Lange - European Union
Bernd Lange, MdEP (SPD) Foto: Europäische Union

"Faire Regeln statt Nationalismus":
Sozialdemokratische Fraktion wählt Bernd Lange zum Vizepräsidenten

Neubesetzung an der Fraktionsspitze: Die Abgeordneten der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament haben am Mittwoch, 19. Juni 2019, den langjährigen Vorsitzenden des Handelsausschusses, Bernd Lange, zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Download Format Größe
[27.06.2019] Faire Regeln statt Nationalismus PDF 202,1 kB

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

20190131_Bernd Lange - Foto Europäische Union Foto: Bernd Lange - Europäische Union
Bernd Lange, MdEP (SPD) Foto: Europäische Union

Handelsabkommen mit Japan: EU-Politiker Lange setzt auf Weiterentwicklung.

Für Bernd Lange, Vorsitzender des Handelsausschusses des EU-Parlaments, ist das Abkommen mit Japan ein Vertrag, auf den man aufbauen und den man weiterentwickeln kann. Z.B. bei Arbeitnehmerrechten und beim Datenschutz, erklärt Lange im Interview. Künftig gehören aber auch Genderfragen und Regelungen gegen Korruption in die Verhandlungen, sagt er in einem Interview für den "vorwärts".

>>> Bitte lesen Sie weiter unter dem nachstehenden Link.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Weitere Beiträge finden Sie hier:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx