Zum Inhalt springen
20200117 Grundrente Foto: SPD Hanstedt
20200117 Grundrente

23. Februar 2020: Bundeskabinett beschließt Grundrente

Lange hat die SPD für die Grundrente gekämpft - gegen Widerstände von außen, aber auch gegen die Ewig-Gestrigen in den Reihen der Koalitionspartner. Jetzt kommt sie, und keiner kann dieses so wichtige Projekt mehr aufhalten!

DIE GRUNDRENTE KOMMT!

Aus Respekt vor der Leistung

Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Das Kabinett hat den Gesetzentwurf von Hubertus Heil jetzt beschlossen. Und das heißt: Wer mindestens 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf mehr Geld, wenn die Rente bisher zu klein ist. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt wurden, werden berücksichtigt. Mehr Gerechtigkeit und Respekt für rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentnern.

Und so wirkt die Grundrente – zum Beispiel:

Die Verkäuferin: Ihr Lohn lag bei rund 60 Prozent des Durchschnittsverdienstes und sie hatte 39 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt. Bislang beträgt ihre monatliche Altersrente 746 € (brutto). Mit der Grundrente kommt sie künftig auf 941 €, also + 195 €

Die Floristin: Sie hat 40 Jahre gearbeitet, aber nur rund 40 Prozent des Durchschnittslohns verdient. Damit kommt sie bisher auf eine Rente von 529 €. In Zukunft wird sie 934 € im Monat haben, also + 405 €

Das Ehepaar: Sie hat lange im Einzelhandel gearbeitet, als die Kinder klein waren aber auch die Arbeitszeit reduziert und einige Jahre ganz ausgesetzt. Ihr Mann war Malerhelfer und später Maler. Bislang bekommt sie 476 € Rente und er 925 €. Mit der Grundrente haben sie jetzt 780 € und 1026 €, also + 304 € und + 101 €

Vorherige Meldung: Gibt es bald eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft in Niedersachsen?

Nächste Meldung: Wir brauchen dauerhaft günstigen Wohnraum!

Alle Meldungen